Hannoversche Burschenschaft Teutonia

 

Die Burschenschaft Teutonia ist eine studentische Vereinigung, die aus der Geschichte der deutschen Burschenschaften des 19. Jahrhunderts hervorgegangen ist. Unser Gründungsjahr ist 1884.

Heute verstehen wir uns als junggebliebene Verbindung, die alte Traditionen behutsam der neuen Zeit angepasst hat, ohne dabei den ursprünglichen Gedanken der burschenschaftlichen Bewegung verloren zu haben. Die prägenden Begriffe der burschenschaftlichen Gründungszeit  "Ehre", "Freiheit" und "Vaterland" haben auch heute noch eine Bedeutung für uns.

Ehre ist für uns der Respekt vor unseren Mitmenschen, seiner Meinung und seinen Handlungen. Wir "ehren" die Menschen, mit denen wir zu tun haben, und erwarten umgekehrt, dass man uns respektvoll begegnet.

Freiheit bedeutet für uns persönliche Unabhängigkeit von Denken, Aussage und Handeln sowie die Fähigkeit einer Gesellschaft, ihre politische Form selbst zu bestimmen, kritisch zu hinterfragen und demokratisch zu entwickeln.

Vaterland ist sicherlich der Begriff, der sich über die Jahrhunderte am meisten einer Wandlung unterwerfen musste. In Zeiten einer immer stärkeren Internationalisierung und Globalisierung ist der Begriff des Vaterlandes scheinbar in den Hintergrund getreten. Viele Menschen verstehen sich als Weltbürger, doch ohne Wurzeln geht es nicht. Deshalb beantwortet auch jeder Bundesbruder "seinen" Vaterlandsbegriff für sich. Es gibt dabei Überschneidungen zwischen diesen Antworten, die sich zum Beispiel auf eine gemeinsame Geschichte, Kultur oder einen gemeinsamen Glauben beziehen. Die meisten Bundesbrüder sind Deutsche, was aus der Historie der Teutonia verständlich ist und werden den Vaterlandsbegriff mit der Bundesrepublik Deutschland gleichsetzen. Wir sind als aus der deutschen Geschichte gewachsene Studentenverbindung Deutschland eng verbunden, jedoch leiten wir daraus nicht ab, das wir nur Deutsche sein müssten. Wir freuen uns über jeden Studenten, der sich mit einer Verbindung auseinandersetzen möchte und das tun wir um so mehr, wenn er sich für unsere Burschenschaft Teutonia interessiert.

Damit kommen wir auch schon zu unseren Mitgliedern. Wir sind eine Verbindung von männlichen aktiven oder ehemaligen Studenten. Für diese beiden Mitgliedergruppen haben wir eigene Namen, die Aktivitas und die Altherrenschaft.

Während des Studiums gehört mal also zur Aktivitas und wird dabei vom Mitglied auf Probe (Fux) zum Vollmitglied (Bursch). Nach Abschluß des Studiums wird man in die Altherrenschaft aufgenommen. Verbunden mit diesem Wechsel ist auch ein Übergang von Rechten und Pflichten. Da wir ein eigenes Haus besitzen und einen regen studentischen Verbindungsbetrieb aufrechterhalten, übernehmen die Aktiven dessen Gestaltung und die Alten Herren die Finanzierung. Insgesamt ist die Mitgliedschaft, wie in jeder anderen studentischen Verbindung, auf das gesamte Leben nach dem Eintritt angelegt (Lebensbundprinzip).

Deshalb ist man nach dem Abschluß des Studiums in der Altherrenschaft zur Zahlung eines Beitrages (entspricht einem Vereinsbeitrag) verpflichtet, aber man hat auch regelmäßig die Möglichkeit Veranstaltungen auf dem Haus oder in den Regionen zu besuchen.